Blumenkinder

Blumenkinder oder Blumenmädchen sind heute einfach nur schön anzusehen.

Auch sie haben eine lange Tradition hinter sich. Im alten Rom waren es noch die Knaben, die die Rosenblätter auf dem Weg verstreut haben. Schon damals sollten die Rosenblätter wohl Glück und einen reichen Kindersegen bringen. Einen ähnlichen Brauch kennt man auch aus England. Dort wurden die Rosen so eng auf dem Hausflur abgelegt, dass der Duft an den Kleidern hängen blieb. Heute sind aus den Rosenknaben schon lange Blumenmädchen oder Blumenkinder geworden.

Nicht immer wird das Werfen von Blumen in oder vor Kirche oder Standesamt gerne gesehen, schließlich müssen die Blumen auch wieder entfernt werden. Um unliebsame Überraschungen oder sogar eine Reinigungsrechnung zu vermeiden, sollte dieser Umstand vor der Hochzeit geklärt werden.

zurück zu Ratgeber