Hochzeitsgedichte

Die lustige und einfallsreiche Alternative zur Hochzeitsrede.

Bei jeder Hochzeit gibt es ein Unterhaltungsprogramm, an dem sich sowohl Verwandte, als auch Bekannte rege beteiligen. Dass das Gelingen der Zeremonie und der nachfolgenden Ehe wichtig ist, zeigen vor allem oft enge Freunde und Verwandte, anhand der aufwendigen Tätigkeiten.

Gedicht

Anstatt eine große Hochzeitsrede vorzutragen reicht es auch, wenn es ein schönes Gedicht ist. Dabei kann man ein individuelles Gedicht schreiben, man muß es aber nicht, denn viele Dichter haben schon einiges zu Papier gebracht - aber es gibt natürlich auch sehr schöne und lustige "Amateur” Gedichte.

Das Gedicht zur Hochzeit stellt oft das Highlight des Abends dar, auf das sich nicht nur das Brautpaar freut, sondern auch die geladenen Gäste. Bei einem Hochzeitsgedicht können die Gäste ein wenig zur Ruhe kommen. Zudem stellen die gereimten Zeilen oft einen guten Anknüpfungspunkt, für spätere Gespräche dar.

Was ist ein Hochzeitsgedicht?

Bei einem Hochzeitsgedicht werden die Zeilen und Reime speziell auf das Brautpaar zugeschnitten. Es können unter anderem unterschiedliche Aspekte einer Beziehung angesprochen werden. Dabei stellt ein gutes Gedicht immer einen wichtigen Punkt dar - immer einen Bogen spannen, zum Brautpaar, denn so kann Individualität vermittelt werden. Welche Zeiten in dem Hochzeitsgedicht aufgegriffen werden, spielt dabei keine Rolle. Es ist völlig unerheblich, ob sich die Reime auf die Kindheit des Paares, oder deren Zukunft beziehen soll.

Wie soll das Hochzeitsgedicht aufgebaut sein?

{{include file='_includes/large-rectangle.tpl.php'}}Weniger ist manchmal eben mehr - das gilt auch bei dem Gedicht zur Hochzeit. Da bei einer Hochzeit immer sehr unterschiedliches Publikum zu finden ist, sollten auch die Verse an die Gesellschaft angepasst werden. Insiderwitze und anrüchige Bemerkungen sollten unterlassen werden. Auch wenn in einer kleinen Runde, gewisse Phrasen immer wieder fallen, kann es bei versammelten Hochzeitsgästen schon mal vorkommen, dass gewisse Dinge dem Brautpaar unangenehm sind. Da das Brautpaar am Tag der Hochzeit von Haus aus sehr nervös ist, und die Nerven ein wenig blank liegen, können gewisse Wortspiele schon mal anders aufgenommen werden, als gewollt. Deswegen sollte immer auf die Wortwahl geachtet werden. Wer das Hochzeitsgedicht vorträgt, möchte mit diesen persönlichen Zeilen auch immer seine Verbundenheit zum Brautpaar aufzeigen. Da sollten zweideutige Bemerkungen immer unterlassen werden. In einer kleinen, privaten Runde können diese immer noch angesprochen werden.

Oft ist es schwer, alleine die richtigen Worte in Reime zu verpacken. Wenn sich mehrere Freunde zusammenschließen, entstehen oft wahre Wunderwerke des Sprachspiels. So können nicht nur kreative Zeilen geschaffen werden, sondern kritische Ohren achten auf zweideutige Bemerkungen. Das Gedicht zur Hochzeit kann zusätzlich mit kleinen Bildern und Präsentationen untermalt und belebt werden.

Das Hochzeitsgedicht kann einen wichtigen Beitrag zur Unterhaltung auf der Hochzeitsfeier darstellen. Die Gäste können ein wenig zur Ruhe kommen, und persönliche Worte können an das Brautpaar gerichtet werden. Hier sind einige schöne Hochzeitsgedichte:

Du hattest kein Glück, und ich hatte keins; Wir nahmen einander, nun haben wir eins. Wo haben wir es denn hergenommen? Es ist vom Himmel auf uns gekommen.
Eine Hochzeit, die ist lustig, das soll auch bei uns so sein, dafür sorgt ‘ne tolle Musik und heizt mit flotten Rhythmen ein. Und gehen wir nach dem Feste, am Morgen wieder heim, dann sagen alle Gäste, so ein Tag könnt öfter sein.

Literatur zum Thema Hochzeitsgedichte

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten wie man ein Gedicht für eine Hochzeit schreibt oder Sie auf der Suche nach Vorlagen sind, so haben wir für Sie nachfolgend Bücher zum Thema zusammengestellt. Sie können diese alle direkt bei Amazon bestellen.

zurück zu Ratgeber